Zusammenarbeit als Zeichen für Kooperation

Unsere Kooperationspartner in der Städteregion Aachen

Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände in der Städteregion Aachen
Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (AGW) ist ein Zusammenschluss aller Wohlfahrtsverbände in der Städteregion Aachen, dazu zählen: die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, die Diakonie, die Jüdischen Gemeinden und der Paritätische NRW. Sie vertritt die gesellschaftlich relevanten Themen in den Gremien der Städteregion und in den fachlich definierten Arbeitszusammenhängen.
In diesem Jahr wurden die im Landtag vertretenen Parteien vor der Wahl zu einer offenen Diskussion mit Gästen aus den Verbänden eingeladen.


Die Arbeitsgemeinschaft „Leben ist Vielfalt“
Die Arbeitsgemeinschaft „Leben ist Vielfalt“ ist aus der ehemaligen AG Behindertenhilfe in der Stadt Aachen hervorgegangen. Ihre Umbenennung zielt auf eine bessere Namensgebung als der alte Begriff „Behindertenhilfe“. Die Arbeitsgemeinschaft "Leben ist Vielfalt" ist ein Zusammenschluss der in Aachen tätigen Behindertengruppen, -verbände und -organisationen sowie der Stadt Aachen. Sie vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderungen in allen Lebenslagen. Ziel ist die Mitgestaltung und Einflussnahme bei der Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft. Sie fördert Kontakte innerhalb der Selbsthilfegruppen und informiert über gesetzliche Neuregelungen, sowie Änderungen in der Behindertenpolitik. Einmal jährlich veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft zusammen mit der Stadt Aachen das Fest der Begegnung (siehe Fest der Begegnung unter „Wir machen mit“).

Eine Welt Forum Aachen e.V.
Seit 25 Jahren ist der Paritätische Mitglied im Eine Welt Forum, einem Netzwerk für entwicklungspolitische Öffentlichkeitsarbeit in Aachen. Die Themen der Armut in den Herkunftsländern haben auch heute noch eine große Nähe zur Geschichte der Armut hier und heute bei uns.

Der Aachener Friedenspreis e.V. entstand aus der Friedensbewegung der 80er Jahre und wurde 1988 gegründet. Er setzt sich dafür ein, Frieden als eine Grundhaltung zu unterstützen.
Der Friedenspreis wird an Frauen, Männer oder Gruppen verliehen, die „von unten her“ dazu beitragen, der Verständigung der Menschen untereinander zu dienen.

Öffentlichkeitsarbeit zu Themen Migration und Flucht
In Zusammenarbeit mit amnesty international und der RWTH organisieren wir Veranstaltungen mit Experten, Filme oder Ausstellungen über aktuelle Geschehen.

Die Arbeitsplattform Migration ist der Zusammenschluss der Integrationsagenturen und Migrationsberatungsstellen bei den Wohlfahrtsverbänden in der Städteregion Aachen.
Mitgliedsorganisationen des Paritätischen sind hier das Pädagogische Zentrum e.V., Refugio e.V. und Türöffner e.V.
Die Arbeitsplattform Migration beteiligt sich an der Organisation der Partizipationsprozesse von relevanten Akteuren bei der Entwicklung des Integrationskonzeptes. Die Kooperation aller Ebenen ist dabei eine unerlässliche Bedingung und mit großen zeitlichen Ressourcen verbunden. Durch diese Zusammenarbeit ergänzen sich die Aufgaben kommunaler und gemeinnütziger Träger zu einem gemeinsamen Ziel – dem friedlichen Zusammenleben aller Nationalitäten in der Städteregion Aachen.

Politik und Verwaltung
Mit der Politik arbeiten wir in öffentlichen Diskussionen unterschiedlicher Formate zusammen, überall dort, wo es um die sozialen Fragen des Zusammenlebens geht: in den Ausschüssen der kommunalen Selbstverwaltung, in Stadtteilkonferenzen, Demenz- und Planungswerkstätten oder in direkten Gesprächen mit den Fraktionen.
Ebenso stehen wir für die Umsetzung - planerischer Schritte mit örtlichen Partnern - mit der Verwaltung in direktem Kontakt.

Frauengerechte Gesundheitsversorgung
Mit dieser Veranstaltungsreihe sind wir schon im 15. Jahr im Alten Rathaus in Würselen, zu immer aktuellen Themen, zu Gast. Die Kooperation mit der VHS Nordkreis und der Gleichstellungsstelle ermöglicht eine breite Zielgruppe von Frauen jeden Alters, und eine gute Resonanz.
Themen sind hier: Frauenspezifische Aspekte in Diagnostik und Therapie von Krebs, Multiple Sklerose, Depression u.a. Auch Selbstfürsorge und Abgrenzung waren Themen. Hierzu laden wir Expertinnen und Patientinnen zum Gespräch.